Verein Porzellankunst

Ausstellungsplanung

Nach Ziel, Zeit und Möglichkeiten wurden die Räume geplant. Es wurde nach einer problemlosen Umsetzung gesucht, bei der die besonere Eigenart des Hauses nicht zerstört wird. So entstand die Idee des “Kabinettcharakters“. Ein Kabinett, ein kleiner Raum, eine Kunstkammer und früher auch Raritäten- oder Kuriositätenkabinett genannt, scheint am geeignetsten für das Torhaus und seine Geschichte.

Farben sollen weitgehend den Charakter der einzelnen Räume bestimmen, sie machen sie nüchtern oder stimmungsvoll, wirken beruhigend oder anregend. Genau diese emotionalen Wirkungen, die Gefühle hervorrufen und Stimmungen beeinflussen, sollen die Porzellane umgeben.

Dieser Dialog zwischen Porzellan und Raum, zwischen Weiß und Farbe, zwischen Form und Inhalt, zwischen Besucher und Ausstellung soll hier angeregt werden.