Jahresbericht 2014

torhaus_meissen_jahresbericht_2014

Mit der Ausstellung der Künstlergruppe „Weißer Elefant“ und der Eröffnung des Torhauses im April 2014 trat der Verein zur Förderung zeitgenössischer Porzellankunst in die Öffentlichkeit.

Das Torhaus, sorgsam renoviert, mit seinen blauen, roten und grünen Salons ist nun Podium für zeitgenössisches Porzellan und Ort unserer Vereinsarbeit. Ein erster Schritt, um zu zeigen, dass das Material „Porzellan“ Ausdruckmittel zeitgenössischer Kunst sein kann.

An dieser Stelle noch einmal Dank an alle Helfer, die unentgeltlich und mit hohem zeitlichen Aufwand das Gebäude komplett renovierten und zu dem Kleinod machten, das es derzeit ist.

Mit der Anmeldung der Internetseite www.torhaus-meissen.de in einigen Portalen im Netz, wie zum Beispiel www.kulturreise-ideen.de, steht nun das Torhaus zur persönlichen Reiseplanung und als Kultur- und Kunstgenuss Touristen und Meißnern zur Verfügung. Auf der derzeitigen Internetseite der Stadt Meißen wird für das „Torhaus“ geworben. So können wir auf eine Vielfältigkeit der zeitgenössischen Porzellankultur der Stadt Meißen aufmerksam machen.
Mit Artikeln in regionalen Zeitungen erreichten wir Menschen außerhalb der digitalen Medien. Durch das Fernsehteam von BS-TBS aus Japan rutschten wir in die allwöchentliche japanische Fernsehsendung, die sich auf Reiseberichte über Bahnstrecken spezialisierte. Im August diesen Jahres erschien mit den Worten: …“ein spannender Ansatz in der reichen Porzellanhistorie Meißens“ … ein weiterer Hinweis auf das Torhaus und den Verein in Meißen durch die Zeitschrift SUPERillu.

Dass das Torhaus, der Sitz des Vereins zur Förderung zeitgenössischer Porzellankunst e.V., von Touristen und Liebhabern angenommen wurde, dokumentiert das gut gefüllte Gästebuch. Über 8000 Besucher aus der ganzen Welt fanden den Weg auf den Burgberg ins Torhaus. Wir begrüßten Gäste aus Norwegen, den Niederlanden und Belgien, aus Italien, den USA und Kanada, Polen, dem Baltikum und, und, und …

Dies sollte eine gute Basis sein, um die Anliegen des Vereines in die Welt zu tragen, neue Unterstützer zu finden und zu zeigen, dass das Material Porzellan nach wie vor ein interessanter, heutiger Werkstoff ist.

Olaf Fieber
Vorsitzender des Vereins zur Förderung zeitgenössischer Porzellankunst e.V.